«

»

Dringend: Konga, sehr lieb und freundlich, schüchtern, devot, sehr freundlich verschmust, einfach nur nett, sehr sozial – Orihuela, Spanien

End- oder Pflegestelle bundesweit gesucht

Dringend: Konga ist sehr gestresst im Tierheim, sie sollte möglichst bald ein Zuhause oder Pflegestelle finden

.

Name  Konga
Alter  * 01.01.2017
Geschlecht  weiblich
Rasse  EKH
Herkunftsland  Spanien (Asoka/Orihuela)
Aufenthaltsort  Orihuela
Farbe  tricolor
Charakter/Temperament sehr lieb und freundlich, schüchtern, devot, sehr freundlich verschmust, einfach nur nett, sehr sozial
wartet seit  16.03.2019
Familientauglich  ja
Verträglichkeit mit anderen Katzen   ja
mit Hunden verträglich  nein, sie hat Angst
kastriert  ja
Krankheiten/Handicaps  —-
FIV/Leukose getestet  neg. getestet
Freigang ja, in verkehrsarmer und katzensicherer Umgebung
Pflegeplatz gesucht ja
Schutzgebühr 185,00€ (kastriert)
Kontakt   tierhilfe-anubis@cananyeni.de
Beschreibung
Konga, Kimba und Kassiopeia lebten in einer Katzenkolonie, wo regelmäßig Kastrationsaktionen durchgeführt werden. So waren auch die drei Damen an der Reihe. Die Kastrationen verliefen ohne Probleme und die Mädels wurden wieder an ihren angestammten Platz zurückgebracht. Aber leider war dieser Platz ein leerstehendes Grundstück und es war nun geplant, dort ein Haus zu errichten. Also erschienen eines Tages die Bagger und Baufahrzeuge und fingen an, eine Baugrube auszuheben. Und spätestens jetzt musste man eine Lösung für die Katzenkolonie finden. So kamen sie also in das Tierheim nach Orihuela.
Konga ist ein ganz liebenswertes Katzenmädel, die im Tierheim sehr sehr unglücklich ist. Sie ist nicht sehr selbstbewusst und anfänglich fremden Menschen gegenüber schüchtern. Sie lässt sich von Silvia streicheln und sie würde so gerne mehr und enger kuscheln aber sie ist nicht entspannt. Konga hat einen ganz liebevollen Charakter und ist niemals aggressiv. Sie ist eine devote Katze und sehr freundlich zu ihren Katzenkollegen. Im Tierheim sind aber effektiv zu viele Katzen – das verunsichert sie und vor allem hat sie Angst vor dem ständigen Hundegebell. Konga sollte schnell aus dem Tierheim raus – es stresst sie einfach zu sehr und sie ist ständig in Alarmbereitschaft. Wir würden uns auch über einen Pflegeplatz freuen – Hauptsache Konga kommt erst mal zur Ruhe und kann entspannen.
Konga wird nicht als Einzelkatze vermittelt. Gerne in eine Familie, wo bereits 1-2 Katzen leben oder gerne auch mit einer Katze aus ihrer derzeitigen Gruppe.

Zudem soll  sie ungehinderten Freigang in sicherer Umgebung bekommen. Es sollte ein Haushalt sein, wo eine Katzenklappe vorhanden ist oder noch installiert wird.

Konga wird FIV und Leukose getestet, Tollwut, Schnupfen, Seuche und Leukose geimpft, entwurmt, gechipt und kastriert abgegeben.

.

https://www.tierhilfe-anubis.org/k09.htm