«

»

Bob ist sehr lieb und mit anderen Katzen sozial, freundlich, ein ganz lieber Charakter, bei vertrauten Personen ist er verschmust und läßt sich streicheln – Alicante, Spanien

Vermittlung bundesweit

.

Name  Bob
Alter  * 01.05.2016
Geschlecht männlich
Rasse  EKH
Herkunftsland  Spanien (Asoka)
Aufenthaltsort  Alicante
Farbe  braun gestromt
Charakter/Temperament  sehr lieb und mit anderen Katzen sozial, freundlich, ein ganz lieber Charakter, aber Fremden gegenüber noch schüchtern und scheu – aufgrund seiner Blindheit, eher ruhig
wartet seit  Oktober 2017
Familientauglich  ja
mit anderen Katzen verträglich  ja
mit Hunden verträglich  nicht bekannt
kastriert  ja
Krankheiten/Handicaps  Bob ist blind
FIV/Leukose getestet  neg. getestet
Freigang  leider nein aber ein eingezäunter Garten ist erwünscht
Schutzgebühr  185,00€ (kastriert)
Kontakt  tierhilfe-anubis@cananyeni.de
Beschreibung

Bob wurde schwer verletzt auf der Straße gefunden. Er hatte einen Verkehrsunfall und man ließ ihn einfach liegen. Glücklicherweise kam zur rechten Zeit die richtige Person an die Stelle, wo Bob lag. Hätte man ihn nicht so schnell gefunden, wäre er sicherlich gestorben. So brachte man ihn sofort in die Tierklinik. Nebst einigen Prellungen, war hauptsächlich der Kopf in Mitleidenschaft gezogen. Sein Kiefer war gebrochen und beide Augen waren stark verletzt. Sein rechtes Auge war nicht mehr zu retten und auf dem linken ist er leider erblindet. Der Sehnerv war zu stark geschädigt.

Bob ist sehr sozial und freundlich zu den anderen Katzen aber er braucht einfach noch intensiveren Kontakt zum Menschen. Aufgrund seiner Blindheit ist er unsicher und alles was er braucht ist eine Bezugsperson, die mit ihm Vertrauen aufbaut. Er braucht seine Zeit aber Bob hat einen ganz lieben Charakter – er ist gutmütig, er wird es lernen. Mit seiner Pflegefamilie ist er vertraut und lässt sich gerne von ihnen streicheln und schmusen.

Ideal für Bob wäre eine Familie, wo noch 1-2 andere Katzen sind. Sie sollten allerdings nicht dominant sein. Schön wäre natürlich, wenn er zusammen mit Diva (sie ist auch sehbehindert und wir stellen sie separat vor) reisen könnte. Sie sind zusammen bei der gleichen Pflegestelle und verstehen sich super. Es sollte in der Familie auch eher  ruhig zugehen und man muss bereit sein, Bob die Zeit und Geduld entgegen zu bringen, die er braucht.

Bob wird auf keinen Fall als Einzelkatze vermittelt und auch nicht als reine Wohnungskatze. Er soll  kätzische Gesellschaft bekommen.

Leider darf Bob aufgrund seiner Blindheit keinen ungehinderten Freigang bekommen aber ein eingezäunter Garten ist erwünscht. Es sollte ein Haushalt sein, wo eine Katzenklappe vorhanden ist oder noch installiert wird.

Bob wird FIV und Leukose getestet, Tollwut, Schnupfen, Seuche und Leukose geimpft, entwurmt, gechipt und kastriert abgegeben.

.

https://www.tierhilfe-anubis.org/k-123.htm