«

»

Cholito, Elea, Juna – 53804 Much, Raum Köln/Bonn*

Vermittlung bundesweit

CHOLITO, ELEA, JUNA — unser unzertrennliches Trio

Rasse: Europäisch Kurzhaar

Geschlecht: Kater und zwei Kätzinnen, alle Kastriert

Alter: Cholito 4 Jahre, Elea 5 Jahre, Juna 6 Jahre alt

 

Impfung: RCPT

Test FIV/FeLV; negativ

Chip: ja

 

Haltung: Freigang mit Katzenklappe in ruhiger grüner Umgebung

Kinder: im Einzelfall zu entscheiden, je nach Alter

 

Vermittlung: nur zusammen

Cholito, der wunderschöne Tigerkater mit dem Schlag bei  Katzenmädels, ist ein toller Katermann mit sehr sozialem, guten Charakter, freundlich zu den Menschen und zu seinen Artgenossen. Die Mädels machen ihm gleich schöne Augen und sind sofort an seiner Seite, was er mit Genugtuung geschehen lässt. Zwei Katzenmädels jedoch haben ihm einen Antrag gemacht und Cholito hat beide angenommen. Es sind ebenfalls zwei Tigerchen, Elea mit dem leichten Rotschimmer im Fell und die zierliche Juna mit dem gepunkteten Fellchen. Beide weichen nicht mehr von seiner Seite und suchen stets seine Nähe. Die beiden Kätzinnen sind ebenfalls sehr gute Freundinnen geworden. So wurde aus den drei bildhübschen sozialen Tigerkatzen Cholito, Elea und Juna ein unzertrennliches Trio.

Was sich sucht und findet, soll der Mensch nicht trennen. Es wäre uns unmöglich, die drei auseinanderzureißen, nur um bessere Vermittlungschancen zu erzielen. Es würde Leid über die drei bringen, wir möchten sie daher unbedingt zusammen in ein schönes  Zuhause vermitteln und hoffen, dass sich Menschen finden, die den Sprung wagen, gleich drei Samtpfoten auf einmal in ihr Herz und ihr Leben zu lassen. Wie schön es ist, Katzen bei sich leben zu haben, die sich untereinander blendend verstehen, werden all die verstehen, wo es nicht so gut klappt. Alle drei haben außerdem ein sonniges Gemüt und bringen viel Freude ins Haus.

 

Cholito freut sich über jeden Besuch, der sich auf dem Sofa niederlässt. Sodann ergreift er die Gelegenheit, sich reichlich Schmuseeinheiten abzuholen, von denen er seiner Meinung nach auf der Pflegestelle eh viel zu wenig bekommt 😉 Juna kommt auch gleich neugierig an und reckt neugierig ihr Hälschen, um zu sehen, wer da gekommen ist und ob alles seine Ordnung hat. Streicheln lässt sie sich von Fremden nicht. Lediglich Elea übt sich in vornehmer Zurückhaltung und verfolgt aus der Ferne, was der Spähtrupp in Erfahrung bringt und berichtet. Beide Mädels werden in neuer Umgebung erst mal etwas schüchtern sein, Elea mehr als Juna. Aber Cholito wird ihnen Halt und Sicherheit geben, so dass erste Schritte der Annäherung  nicht lange auf sich warten lassen sollten. Leckerchen verteilen und mit der Spielangel wedeln, hilft sicher auch. Aber etwas Geduld sollte man schon haben und den Tieren die Zeit geben, die sie brauchen, um sich umzustellen und einzugewöhnen.

 

Alle sind negativ auf FIV und FeLV getestet. Cholito ist topfit und in der Blüte seiner Jahre. Was wir aber nicht verschweigen wollen ist, dass seine beiden Frauen jede ein kleines Handicap hat. Juna hat aufgrund eines sehr schweren Katzenschnupfens im jungen Alter eine chronische Nebenhöhlen-Verstopfung zurückbehalten. Normalerweise hat sie damit keine Probleme, schnorchelt vielleicht öfters mal. Bei entsprechendem Wetter oder Wetterumschwung kann es aber zu Verschlimmerung kommen, so dass sie Medikamente bekommen muss. Bisher war das ca. zwei- bis dreimal im Jahr. Wir lassen ihr eine entsprechende Spritze vom Doc geben, das ginge aber auch gut mit Tabletten, nur ist dies bei mehreren Pflegekatzen immer etwas schwierig. Auch könnte man in einem eigenen Zuhause sicher gut mit naturheilkundlichen Mitteln unterstützen und Behandlung langfristig vielleicht sogar ganz vermeiden. Zu Juna kann man sagen, dass einer unserer Wildlinge das gleiche hatte und damit knapp 17 Jahre alt wurde! Elea hat seit Jahren leicht erhöhte Nierenwerte – die aber nicht ansteigen. Sie isst sehr gut und trinkt keinesfalls verstärkt. Der Tierarzt meint, dass sie vielleicht schon immer diese Werte hat, dass sie vielleicht von Geburt an eine Niere hat, die nicht perfekt arbeitet, beide Nieren zusammen es aber schaffen. Wissen können wir es aber nicht genau. Die Möglichkeit besteht, dass sich das irgendwann doch verschlimmert. Das kann man einfach nicht voraussehen – kann man bei Krebs etc. aber auch nicht. Das ist das Risiko des Lebens. Wer ist schon perfekt? Weitere Fragen beantworten wir gern.

 

Ja, nun haben wir alles über die drei erzählt. Das Trio liegt uns sehr sehr am Herzen. Fühlt sich irgendein lieber Mensch angesprochen, wenn er diese Zeilen liest? Wir hoffen sehr, dass sie eine Chance bekommen und dieses Jahr Weihnachten nicht wie die anderen zuvor bei uns verbringen müssen.

 

Das Trio Cholito, Juna und Elea lebt auf einer Pflegestelle in Much und kann dort gern nach Rücksprache besucht werden. Wer den feschen Cholito erlebt, der sanftmütigen zierlichen Elea in die Äuglein schaut und die kühle Schönheit Elea erspäht – ja vielleicht ist es um denjenigen dann geschehen und er verliebt sich in drei wunderbare Samtpfoten.

 

Bitte geben Sie den Dreien eine Chance!

 

 

Beim Klick auf die Fotos vergrößert sich die Ansicht.

Als erstes kommt der fesche Cholito

Und hier zeigt sich die liebevolle Juna

Aller guten Dinge sind drei: die anfangs scheue Elea (zweimal mit Juna)

Und hier Cholito erst mit Juna, dann mit Elea